Suche
Suche Menü

Tipp: Der E-Mail-Betreff

Möchten Sie vermeiden, dass Ihre E-Mails ungelesen gelöscht werden? Dann sollten Sie folgende Hinweise beachten für den E-Mail-Betreff und Ihren Absender.

In letzter Zeit werde ich mit Spam- und Massenmails geradezu überrollt. Geändert hat sich letzthin die Absenderangabe. Da steht ein ganz normaler Vor- und Zuname ohne Firmenzusatz. Jedesmal ein anderer, damit der Junkfilter nicht angewendet werden kann. Reinhard Beckmann will mir ein bedingungsloses Grundeinkommen verschaffen, Frank Hoffmann einen Traumwagen und Simone Lauer mich zum Online-Dating überreden. Simone Vogel oder eine ihrer „Kolleginnen“ nervt täglich mehrfach mit irgendeiner Versicherung. Potenzmittel und Generika sind natürlich auch im Angebot.

Ich muss jetzt wahnsinnig aufpassen, nicht die Anfrage einer Sabine Sorglos nach einer Beratung unversehens und auf Nimmerwidersehen zu löschen. (Sollten Sie also einmal nichts von mir hören, bitte unbedingt noch einmal schreiben!) Redaktionen oder Mitarbeiter in Unternehmen erfahren potenziell die gleiche Überschwemmung mit E-Mails und überfliegen oft nur, was tatsächlich an sie adressiert ist und was in den Junk-Ordner oder in den Papierkorb gehört.

Angenommen, Sie wollen sich als Fotogra/in vorstellen oder antworten auf eine telefonische Anfrage, womöglich gar mit einem Mail-Anhang, dann besteht die Gefahr, dass Ihr Angebot gleich gelöscht wird oder im Spam-Ordner landet.

2 Tipps für Ihren E-Mail-Versand

Tipp 1: Ändern Sie die Absenderangabe unbedingt von „Bernd Blende“ in „Bernd Blende Fotografie“ (oder was bei Ihnen zutrifft). Gehen Sie dazu in Ihrem E-Mail-Programm in die Konteneinstellungen und ergänzen Sie Ihren Namen um Ihre Tätigkeit. Oder, falls da noch „Andi“ oder so steht: Setzen Sie bitte Ihren Namen ein, mit dem Sie firmieren, der also auf Ihrer Visitenkarte steht. Dauer: Unter 1 Minute, aber der Effekt ist unbezahlbar für Sie.

Tipp 2: Der Betreff Ihrer E-Mail sollte sorgfältig gewählt und persönlich sein. Also nicht nur „Eröffnung“, „Newsletter“ oder „Regionale 17“ wie gerade bei mir aus der Schweiz angekommen. „Einladung zur Ausstellung Regionale 17“ wäre wesentlich besser, weil eindeutiger.

So haben Sie schon zwei wichtige Maßnahmen ergriffen, mit den sich die Chance verbessert, dass Ihre Nachricht auch bei jenen ankommt, die Sie nicht persönlich kennen. Viel Erfolg!